Exerzitienreferat im Kardinal-Hengsbach-Haus

Dahler Höhe 29 - 45239 Essen - Telefon: 0201 / 490 01 22

Gott, Du, meine Nachbarin.

Credo-Projekt
Durch eine weiße Gardine schaue ich zu Dir. Einen kleinen Schlitz lasse ich offen, weil ich so fasziniert von Dir bin, dass ich mich manchmal schnell verstecken möchte, falls Du mich entdeckst.
Du bist das größte Geheimnis, die eine meine größte Sehnsucht.
Wie gerne möchte ich einen Tee bei Dir trinken.
Wie gerne möchte ich von Dir durch Deinen Wundergarten geführt werden.
Ich glaube, wir würden nicht reden.
Es gäbe nur Herzensworte. Worte in diesem Heiligen Raum.
Es würde reichen, Dir ganz nah zu sein.

 

Und schließlich wird mir Mut geschenkt,
und ich besuche Dich.

 

Du zeigst - ich schaue.
Du weißt - eine kleine Ahnung zieht bei mir ein.
Du siehst mich an - ich lerne die Liebe zu verstehen.
Du nimmst mich an die Hand - Frieden kehrt ein.

 

Mein Herz seufzt, eine kleine Träne läuft über ihr Gesicht
und sie sagt: 'Endlich.'

 

Ich darf immer kommen, spricht Gott mir zu.
Nachbarin würde sie bleiben, das wäre sicher.

 

Wir spüren dieselbe Sehnsucht. Ich nach ihr und sie nach mir.

 

Sie weiß, es braucht Zeit.
Wir verabreden uns jetzt immer
und der Wunsch ist da,
dass der Zaun um mein Haus langsam verfliegt,
und so würde Gott immer mehr bei mir einziehen,
und ich immer mehr bei Gott
und ganz langsam kann es heil werden.

 

(Lea Schmidt)

 

Zurück zur Übersicht